Home / TIPPS UND NEUIGKEITEN / Rodolpho Riskalla: Anpassungsfähigkeit als Superkraft

1 Dezember 2021

Rodolpho Riskalla: Anpassungsfähigkeit als Superkraft


Von Kim Miller | Pferdesport-Autorin


Die olympische Dressur und die paralympische Para-Dressur für 2024 in Paris anzustreben, ist ein gigantisches Ziel. Dazu braucht man ein ebenso großes Herz, und das hat Rodolpho Riskalla. Der derzeitige Weltranglistenerste der Klasse IV im Para-Reiten und Einzel-Silbermedaillengewinner von Tokio vertritt sein Heimatland Brasilien, betrachtet Paris als seine Wahlheimat und lebt und trainiert derzeit in Deutschland.


Er ist eine globale Inspiration geworden.

Rodolpho wuchs unter der Obhut seiner Mutter Rosengele Riskalla auf, einer Richterin, Trainerin und Matriarchin der "ersten Familie der Dressur", wie Eurodressage.com es nennt. Er und seine Schwester Victoria brillierten auf den brasilianischen Jugendplätzen und trainierten und traten auf höchstem Niveau in Europa an. Rodolpho entwickelte und förderte Pferde bis hin zu Erfolgen auf Grand-Prix-Niveau. Rosengele und Victoria haben Rodolpho und seine Pferde während einer Para-Dressur-Odyssee unterstützt, die 2015 durch eine Gesundheitskrise ausgelöst und in den letzten Jahren durch COVID noch verstärkt wurde.


Sowohl in der Dressur als auch in der Para-Dressur zu starten, ist für Pferd und Reiter eine harte Prüfung, erklärt Rodolpho. Aber sie verblassen im Vergleich zu dem, was er seit seiner bakteriellen Meningitis-Erkrankung im Jahr 2015 durchgemacht hat. Er war nach Hause nach Sao Paolo gereist, in der Hoffnung, Zeit mit seinem kranken Vater verbringen zu können, doch der verstarb, noch bevor Rodolpho dort angekommen war. Während er sich um seine Familie kümmerte, wurde Rodolpho aus heiterem Himmel von einem weiteren schweren Schicksalsschlag getroffen.


Eines Morgens wachte der gesunde, fitte, damals 31-Jährige auf, fühlte sich gut und ging seinen normalen Tätigkeiten nach. In der Nacht bekam er grippeähnliche Symptome und hatte hohes Fieber. Am nächsten Morgen brachte Rodolphos Mutter ihn ins Krankenhaus, und einige Tage später versetzten ihn die Ärzte in ein Koma, das fast drei Wochen andauerte. Der komatöse Zustand ermöglichte es seinem Herz und seinem Atmungssystem, weiterzuarbeiten, während andere Teile seines Körpers ausfielen. Seine Extremitäten waren am stärksten betroffen, da sie nicht mehr durchblutet wurden.


Wie durch ein Wunder überlebte Rodolpho, aber alle Finger seiner rechten Hand mussten amputiert werden, ebenso wie zwei Finger seiner linken Hand. Nach seiner Stabilisierung musste sich Rodolpho entscheiden, ob er seine Füße amputieren lassen oder hoffen wollte, dass mehrere weitere Operationen und ein monatelanger Krankenhausaufenthalt sie retten würden. Er entschied sich für die Amputation.

In den Jahren vor seiner Krankheit hatte Rodolpho Pferde, die realistischerweise für die Olympischen Spiele in Rio 2016 in Frage kamen. Kurz vor seiner Erkrankung zog er sich jedoch von den Wettkämpfen zurück, um sich auf seine Karriere als Eventmanager für das Modehaus Dior zu konzentrieren. Zum Vergnügen arbeitete er weiter mit seinen Pferden.

Rodolpho standing

Allen Widrigkeiten zum Trotz

Als er in seinem Krankenhausbett lag, flammte das Feuer des Wettstreits jedoch erneut auf. An den Wänden seines Aufwachraums hingen Bilder von seinen Pferden. Zu Beginn seiner Rehabilitation bat er darum, bei einem nicht genehmigten Besuch im Stall in den Sattel gehievt zu werden. Er hatte noch keine Prothesen, aber er "merkte, dass ich es schaffen konnte", sagte er gegenüber Eurodressage.com.


Und in diesem Moment entdeckte Rodolpho, was zu seiner Superkraft geworden ist: Anpassungsfähigkeit. Die Sommer-Paralympics 2016 sollten in seinem Heimatland Brasilien stattfinden. "Warum nicht?" fragte sich Rodolpho.

Als er im Mai 2016 aus der Reha entlassen wurde, hatte er bereits an zwei Para-Dressur-Wettbewerben auf einem, von einem Freund geliehenen, Pferd teilgenommen. Bei den Paralympics im September dieses Jahres erreichten Rodolpho und Warenne in Rio de Janeiro den 10. Rang. Nichts fasst diesen Teil seiner Reise besser zusammen als die Auszeichnung "Against All Odds", die er mit einer bewegenden Rede bei der FEI-Präsentation entgegennahm.


Von da an verfeinerte Rodolpho seine Leistungen in der Para-Dressur und kehrte mit Don Henrico in die Dressur auf Kleinen Tour-Niveau zurück. Der prächtige Fuchshengst ist im Besitz der deutschen Mannschaftsgoldmedaillengewinnerin von 1988, Ann Kathrin Linsenhoff, und kam 2017 zu Rodolpho. 2018 holte das Paar bei den Weltreiterspielen Para-Dressur in Amerika Doppelsilber und ist sowohl in der Para-Dressur als auch im Dressurviereck weiterhin erfolgreich. Mit der neuen Stute Die Witte nahm Rodolpho im vergangenen September am CDIO Aachen in der Kleinen Tour teil und erzielte solide Ergebnisse, obwohl die Stute durch die Atmosphäre des renommierten Veranstaltungsorts ziemlich unter Strom stand.


Was Talent und Entwicklung angeht, sind Die Witte und Don Henricos Bruder Don Frederic auf dem besten Weg, sowohl in der Dressur als auch in der Para-Dressur zu den Anwärtern für Paris 2024 zu gehören. Beide sind im Besitz seiner Freundin und brasilianischen Kollegin Tania Loeb Wald, die erst kürzlich verstorben ist. Rodolpho trauert um seine enge Freundin, und er ist sich nicht sicher, ob er diese Pferde weiterhin einsetzen kann.

Mit seinen 19 Jahren ist Rodolphos Partner Don Henrico aus Tokio fit und gesund. Sein Ziel sind die Weltmeisterschaften in Dänemark im August 2022.


Hilfe von nah und fern

Rodolpho wusste, dass Don Henrico aufgrund von Allergie hustete, als der Donnerhall-Enkel zu ihm nach Paris kam. Staubarme Einstreu und gewassertes Heu hatten den Husten bis dahin unter Kontrolle gehalten. Glücklicherweise stellte der Pariser Stall Rodolpho seinen Haygain Heubedampfer zur Verfügung. Das war aus mehreren Gründen eine Erleichterung.

Rodolpho in the barn

"Es ist für uns viel einfacher zuzubereiten. Unsere Pferde fressen dreimal am Tag, und das Heu einzuweichen ist ziemlich viel Arbeit. Wenn das nasse Heu dann im Sommer in der Sonne liegt, ist das nicht gut. Es gärt und bildet Bakterien. Am Anfang hat Don Henrico das gewasserte Heu gefressen, aber wenn es ein paar Stunden in der Sonne lag, hat er es nicht mehr gefressen.


"Don Henrico frisst alles, was aus dem Haygain kommt", so der Reiter weiter. "Es ist lebenswichtig für uns."

Als sich die COVID-19-Sperren in Paris verschärften, zog Rodolpho mit seinen Pferden nach Hagen um, wo er mit der Top-Dressurausbilderin Holga Finken auf dem Sudenhof arbeitet. Rodolpho setzte seine Arbeit fort und kümmerte sich um die Logistik bei Führungen und Ausstellungen der Kunstsammlung von Dior. Seine Mutter und seine Schwester begleiteten ihn, um bei den Vorbereitungen für die Paralympics in Tokio zu helfen.


Ein großes Problem war die Weiterführung der Hochtemperatur-Bedampfung für das Heu am neuen Standort in Deutschland, und Haygain war gerne bereit, dabei zu helfen. Das patentierte Haygain-Bedampfverfahren reduziert bis zu 99 % der lungengängigen Reizstoffe und Allergene, die selbst in Heu mit gutem Nährstoffgehalt vorkommen. Rodolphos HG 2000 Heubedampfer für ganze Ballen ermöglicht es seinen drei Pferden und einigen anderen, das saubere, gesunde Heu zu genießen und davon zu profitieren. Allerdings entsprachen die Größe und der Energiebedarf des HG 2000 nicht den Vorschriften für Geräte in Tokio.


Hier kommen der brasilianische Springreiter Marlon Zanotelli und dessen Bruder, Hofmanager Mario Zanotelli ins Spiel. Sie hatten ihren kleineren, leicht zu transportierenden Haygain nach Tokio gebracht, um diesen dem gesamten brasilianischen Olympiateam zur Verfügung zu stellen, und arrangierten, dass dieser für Rodolpho während der Paralympics in Tokio bleibt.


Die Logistik des Weitermachens

Die Logistik für die Reise nach Tokio und die Versorgung der Pferde war für alle kompliziert, aber für Rodolpho kein großes Problem. Neben seiner Arbeit, bei der er für Dior wertvolle Kunstwerke in die ganze Welt transportiert, muss er sich auch mit den Schwierigkeiten auseinandersetzen, die mit der Teilnahme an Wettbewerben im Para-Dressurreiten und im Dressurreiten verbunden sind. Der erste Schritt ist die Anmeldung bei der Internationalen Reiterlichen Vereinigung und die Beantragung einer Ausnahmegenehmigung für die Verwendung adaptiver Ausrüstung im Dressursport. In Rodolphos Fall gehören dazu Zügel mit Schlaufen, die um seine Handgelenke gelegt werden können, Steigbügelmagnete, die ihm helfen, seine Stiefel im Steigbügel zu halten und die Verwendung einer Gerte, die normalerweise in der Grand-Prix-Dressur nicht erlaubt ist. Das Tragen einer Dressurgerte kompensiert den eingeschränkten Gebrauch seiner Beine.


Neben seiner Vollzeitbeschäftigung und der Ausbildung von drei Pferden teilt Rodolpho seine Geschichte gerne in Vorträgen. "Selbst wenn ich nur eine Kleinigkeit sagen kann, die jemanden in seinem Alltag berührt, bin ich glücklich", sagt er in einem von Dior produzierten "Going Forward"-Video. Selbst direkt nach seiner Krankheit hat er keine Zeit damit verschwendet, sich zu wünschen, dass das alles nicht passiert wäre. In vielerlei Hinsicht "hat sie mich zu dem gemacht, was ich bin".


Er sagt, dass die herausragenden Leistungen in der Para-Dressur seine Pferde verbessert haben. Die Bewegungen sind technisch weniger schwierig für das Pferd, aber die Präzision, Geschmeidigkeit und Flüssigkeit, die für hohe Punktzahlen erforderlich sind, erfordern eine strikte Verkörperung der Grundprinzipien der Dressur.


Auch mit Füßen und Fingern sind Spitzenleistungen im Pferdesport immer das Ergebnis unermüdlicher Hingabe und extrem harter Arbeit über viele Jahre hinweg. Die Silbermedaille von Tokio und der kürzlich bekannt gewordene Plan, in Paris ein ehrgeiziges Doppelspiel zu veranstalten, haben das Rampenlicht auf Rodolpho verstärkt. Er schätzt es sehr, dass der Fokus nicht auf dem liegt, was er verloren hat, sondern auf dem, was er und seine Pferde sowohl in der Para-Dressur als auch in der Dressur für Menschen ohne Behinderung erreicht haben. "Das ist für mich persönlich eine große Sache."


Das Ziel, 2024 auf der größten Bühne beider Sportarten weiterhin erfolgreich zu sein, ist in der Tat eine große Sache. Haygain fühlt sich geehrt, Rodolpho und seine Pferde auf diesem Weg unterstützen zu dürfen.

€995,00
€1.895,00
€2.875,00
Optimale Gesundheit der Atemwege ermöglicht Höchstleistungen
< Bibliothek 3. Oktober 2022       Optimale Gesundheit der Atemwege ermöglicht Höchstleistungen   Von Kim Miller | Pferdesport-Autorin...
Bedampfen ist besser als Einweichen
< Bibliothek 19. September 2022 Bedampfen ist besser als Einweichen   Von Kim Miller | Pferdesport-Autorin Neue Erkenntnisse in der...

Abonnieren Sie den Haygain Newsletter

Holen Sie sich den Haygain Newsletter mit den neuesten Nachrichten, Gesundheitstipps, Sonderangeboten und Gewinnspielen. Füllen Sie dafür einfach das Formular am Ende dieser Seite aus. 

Möchten Sie wissen, wie es funktioniert?

Bereit zum Stöbern?